Jdi na obsah Jdi na menu
 


Wo spricht man deutsch?

12. 10. 2009
Wo spricht man Deutsch?
Unter dem Begriff[i] deutschsprachige Länder versteht man diejenigen Länder, in denen Deutsch die Amtssprache[ii] ist. Es sind also folgende[iii] Staaten: Die Bundesrepublik Deutschland, die Republik Österreich, die Schweizerische Eidgenossenschaft, das Fürstentum[iv] Liechtenstein und das Großherzogtum[v] Luxemburg. Man muss jedoch[vi] sagen, dass die Schweiz eine Besonderheit[vii] hat. Hier gibt es nämlich vier Amtssprachen: Neben Deutsch sind das Französisch, Italienisch und Rätoromanisch[viii].  
Ungefähr hundert Millionen Menschen haben Deutsch als Muttersprache; natürlich gehören dazu auch Angehörige[ix] der nationalen Minderheiten[x] in verschiedenen Ländern, u.a.[xi] in der Sowjetunion, in Polen, Rumänien, in der Tschechischen Republik und in der Slowakei, sowie in Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien usw.[xii]
Die deutsche Sprache gehört zur westgermanischen Sprachgruppe[xiii], zusammen mit Englisch, Niederländisch, Afrikaans (in Südafrika) und Friesisch[xiv].
Deutsch ist eine Sprach- und Volksbezeichnung[xv], die als einzige in Europa nicht auf einen Landes- oder Stammesnamen[xvi] zurückgeht[xvii]. Etymologisch geht das Adjektiv deutsch auf das germanische Substantiv „thiot“ (Volk[xviii]) zurück und bedeutet[xix] „zum Volk gehörig[xx]“. Es bezeichnete[xxi] in erster Linie[xxii] die Sprache und wurde dann (erstmals im „Annolied[xxiii]“, wahrscheinlich zwischen 1080 und 1085) auf die Träger[xxiv] der Sprache, dem Volk, übertragen[xxv]. Ein Substantiv für das politische Staatswesen[xxvi] wurde erst später gebildet[xxvii].
Das Schriftdeutsche[xxviii] ist in allen deutschsprachigen Ländern Hochdeutsch. Das gesprochene[xxix] Deutsch weist[xxx] in den einzelnen[xxxi] Ländern viele sprachliche Besonderheiten auf, denn es handelt[xxxii] sich größtenteils[xxxiii] um verschiedene Dialekte.
Beispielsweise[xxxiv] in Berlin sagt man „j“ anstelle[xxxv] „g“, so dass[xxxvi] aus „gut“ dann „jut“ wird. Die meisten Unterschiede[xxxvii] gibt es aber zwischen den südlichen und nördlichen Gebieten[xxxviii]. Im österreichischen Deutsch findet man sehr viele Ausdrücke[xxxix], die dem Tschechischen sehr ähnlich[xl] sind:
in Deutschland
in Österreich
 
 
Eierkuchen
Palatschinken
 
Schnapsgläschen
Stamperl
 
Pflaumen
Zwetschken
 
Johannisbeeren
Ribisel
 
Meerrettich
Kren
 
 
 
Fragen:
 
1.      Was versteht man unter dem Begriff „deutschsprachige Länder“?
2.      Wie viele Menschen sprechen Deutsch?
3.      Wo wird noch Deutsch gesprochen?
4.      Wie ist das Wort Deutsch entstanden?
5.      Welche österreichische Ausdrücke kennen Sie?


[i] … pod pojmem
[ii] úřední jazyk
[iii] následující
[iv] knížectví
[v] velkovévodství
[vi] však
[vii] zvláštnost
[viii] rétorománština
[ix] příslušníci
[x] … národnostní menšiny
[xi] unter anderem – mimo jiné
[xii] und so weiter – atd.
[xiii] jazyková skupina
[xiv] fríština
[xv] … označení jazyka a národa
[xvi] … jméno země či kmenu
[xvii] … se nevrací, neodkazuje nás
[xviii] národ
[xix] znamenat
[xx] patřící, náležející
[xxi] označovat
[xxii] … v první řadě
[xxiii] Annolied je legenda napsaná neznámým duchovním na počest svatého Anno II., kolínského arcibiskupa.
[xxiv] nositel
[xxv] přenést
[xxvi] státnost, stát
[xxvii] vytvořený
[xxviii] spisovná němčina
[xxix] mluvená
[xxx] aufweisen – mít, vyznačovat se, vykazovat
[xxxi] jednotlivý
[xxxii] jednat se
[xxxiii] z větší části
[xxxiv] například
[xxxv] namísto
[xxxvi] … takže
[xxxvii] … většina rozdílů
[xxxviii] oblasti
[xxxix] výrazy
[xl] podobný